Reisebericht Sri Lanka

Sri Lanka ist das tropische Paradies Asiens, das im indischen Ozean liegt. Hier bekommt man landschaftlich all das geboten, wovon man sonst nur träumen kann: Reizvolle Lagunen, exotische Pflanzen mit ihren leckeren Früchten, kilometerlange blendend weiße Strände und rauschendes, klares Wasser. Besonders die Südwestküste der Insel ist auf Reisende spezialisiert und wartet mit modernen und luxuriösen Hotels auf.

Besonders aufregend an Sri Lanka ist die Tatsache, dass die Landschaft und Umgebung hier nicht erst an Touristen angepasst werden musste, sondern dass hier einfach von Natur aus die perfekten Bedingungen für paradiesische Urlaube gegeben sind. Es gibt hier zahlreiche Lagunenstädte, in denen man nicht einen einzigen Schandfleck finden wird. Die reine Natur auf diesem Stückchen Erde ist beinahe zu traumhaft, um wahr zu sein.

Vor allem in den Küstenregionen wird es Urlaubern in Sri Lanka an nichts fehlen. Neben der bereits erwähnten unverbesserlichen Umgebung ist auch das Freizeitangebot reichlich. Die Landschaft und das Klima bieten allerlei Angebot zu sportlichen Aktivitäten, doch auch kulturell ist Sri Lanka durchaus eine interessante Reiseregion. Tier- und Pflanzenfans kommen in den Nationalparks und Tierschutzgebieten voll auf ihre Kosten. Hier kann man Elefanten, Wasserbüffel und Flusskrokodile in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Für Shoppingfans gibt es in Sri Lanka viele tolle Basare, auf denen sich das ein oder andere Schnäppchen für zu Hause erstehen lässt. Auch die Erkundung der hübschen Alt- und Kolonialstädte kann hier großes Vergnügen bereiten. Übrigens können Sie hier auch teilweise europäische Spuren entdecken: englische und niederländische Einsiedler haben einst auf dieser Insel gelebt. Diese Einflüsse lassen sich in manchen Bauwerken und Bräuchen gut erkennen. Des weiteren sind auch die Hochebenen des Landes, mit ihren grünen Bäumen, Büschen und zahlreichen Teeplantagen einen Abstecher wert - ebenso wie die traditionellen Fischerdörfchen, in denen auch heute noch viele Menschen leben, die mit dem Fischfang ihr Geld verdienen.

Mittwoch, den 02. Februar 2011 14:25


Reisebericht Kasachstan

Ob Kasachstan eine Reise wert ist, fragen Sie sich? Na, und wie! Sie werden sich wundern, welche vielfältige Schönheit und welche Gastfreundlichkeit der Einwohner Ihnen bei einer Reise in dieses Land begegnen werden.

Leider weiß man hierzulande nur wenig Bescheid über Kasachstan - einige schlechte Meldungen aus der Vergangenheit sowie das Unwissen über dieses Land machen es deswegen für viele Menschen zu einem eher antitypischen Urlaubsziel. Doch gerade diese Tatsache können Sie ganz wundervoll für sich ausnutzen. Fernab von jeglichem Massentourismus können Sie das echte Kasachstan auf eigene Faust entdecken und dabei die Bewohner und ihre Kultur live miterleben. Wer übrigens genug von den vielen weißen Stränden Asiens hat und auch mal einige andere Landschaftsformen kennen lernen möchte, ist hier richtig. Das nur schwach besiedelte Kasachstan verfügt über beeindruckende weite Steppen, Höhenzüge und Hochgebirge mit eisigen Gletschern, Bergtäler mit einer blühenden Vielfalt unterschiedlichster exotischer Pflanzen und atemberaubend schönen Sandwüsten. Doch auch, wer in seinem Urlaub gerne badet, kommt hier mit Sicherheit nicht zu kurz. Die hiesigen Salzseen sind für ihre wohltuende und heilende Wirkung bekannt und auch am Ufer des kaspischen Meeres lässt sich wundervoll schwimmen und relaxen. Im ganzen Land verstreut liegen außerdem wundervolle, klare (Berg-)Seen, die sich aller bestens zum Baden eignen. Auch die vielfältigen Gebirgszüge bieten jede Menge imposante Panoramas und Anlass für vielfältige Freizeitbeschäftigungen.

Ein weiterer Punkt, der dieses riesige Land so interessant macht, ist der europäische Einfluss, der einen besonderen Kontrast zu den asiatischen Gegebenheiten bildet. Kasachstan ist ein Land, das von vielen Völkern geprägt wurde, und in dem auch heute noch viele unterschiedliche Völker friedlich zusammenleben. So kann man hier an vielen Stellen die beeindruckenden Ergebnisse vom Zusammenprall unterschiedlichster Menschen und Kulturen spüren.

Mittwoch, den 02. Februar 2011 14:24


Reisebericht Vietnam

Nach den langen und schrecklichen Kriegen, für die Vietnam in aller Welt bekannt ist, entwickelt sich das kleine asiatische Land in den letzten Jahren rasant zu einem komfortablen und preisstabilen Urlaubsziel. Neue, moderne oder komplett sanierte Hotelanlagen bieten angenehmen bis luxuriösen Standard und auch die modernisierten Verkehrsverbindungen stellen gute Bedingungen auch für anspruchsvolle Touristen. Ebenso sind die meisten der vielen Sehenswürdigkeiten jetzt auch für Touristen zugänglich, teilweise werden sogar aufschlussreiche Führungen in englischer Sprache angeboten.

Auch die Schönheit, die diesem Land die Natur geschenkt hat, ist Grund genug für eine Reise hierher. Das schmale, länglich geformte Land verfügt über einen sehr langen Küstenstreifen, der paradiesische Zustände aufweist. Im indischen Ozean befinden sich auch einige zu Vietnam gehörige Inseln, die für ihre traumhaften Buchten und bizarren Skulpturen aus Kalksandstein bekannt sind. Doch auch die vietnamesische Architektur ist nicht zu verachten. In den Städten lassen sich geheimnisvolle Tempel und Handwerkshäuser aus dem 19.Jahrhundert besichtigen. Besonders die zauberhaften wieder aufgebauten oder trotz des Krieges erhaltenen Altstädte werden Sie mit Ihrer Schönheit gefangen nehmen.

Und - obwohl der lang angedauerte Krieg dieses Land hart getroffen hat, macht er auch ein großes Stück seiner Geschichte aus, die durchaus interessant ist. In vielen Teilen des Landes lässt sich so Einiges über die Gegebenheiten im damaligen Krieg erfahren. So sind auch viele Denkmäler in diesem Land Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Mittwoch, den 02. Februar 2011 14:23


Reisebericht Burma-Myanmar

Das einstige Burma, das heute Myanmar genannt wird, ist das südostasiatische Urlaubsparadies schlechthin. Hauptreiseziel ist die malerische Küstenregion am tiefblauen Wasser des indischen Ozeans. Traumhafter, weißer Sand, kleine Buchten, Palmen und Sträucher mit exotischen Früchten - all das wartet hier auf Sie, um Ihre Urlaubswünsche zu erfüllen.

Auch kulturelle Erlebnisse kommen hier nicht zu kurz. Das so genannte „goldene Land" ist aufgrund seiner auffallenden Kontraste und der lebendigen, unverfälschten Kultur besonders spannend. Religiöse Hintergründe können Sie z.B. im größten heiligen Buch der Welt in der berühmten Stadt Mandalay nachlesen. Auch die goldenen Pangoden in Yangon sind nicht nur für religiöse Touristen ein besonderes Highlight. Die wunderschöne Landschaft, die interessanten Bauwerke und die gastfreundlichen Menschen mit ihrer traditionellen Kultur sorgen für unvergessliche Erlebnisse, von denen Sie auch noch sehr lange nach einem Urlaub in diesem Land zehren können.

Der Zeitraum, in dem Sie Ihre Reise nach Myanmar antreten wollen, sollte jedoch sorgfältig geplant werden. Mit dem schönsten und angenehmsten Wetter können Sie im Frühlingszeitraum von April bis Mai und im Herbst im Oktober und November rechnen. Die Temperaturmarke klettert dann auf etwa 32° und die Sonne scheint mit ihrer vollen Kraft. Zwischen dem Mai und dem Oktober fallen aufgrund des tropischen Klimas viele Monsun-Regenfälle, so dass nicht den ganzen Tag lang gutes Wetter garantiert wird. Die Monate Dezember bis März sind eher kühl.

Mittwoch, den 02. Februar 2011 14:22


Reisebericht Mongolei

Die Mongolei ist ein mittelgroßes Land, das - vor Allem für asiatische Verhältnisse - nur sehr wenige Einwohner zählt. Das ist größtenteils durch die klimatischen und landschaftlichen Gegebenheiten begründet. 8 Monate lang herrscht hier der Winter mit eisigen Temperaturen, in den restlichen 4 Monaten wird der Frühling, der Sommer und der Herbst durchlaufen. Das Land liegt nicht an der Küste und kann nicht mit traumhaften Sandstränden punkten. Es sind ganz andere landschaftliche Verhältnisse, die eine Reise hierher so reizvoll machen. Die weiten Steppen, die Hügel und Dünen aus Sand und die endlosen Sandmeere bieten ihren ganz individuellen Anreiz.

Im Gegensatz zu den Ländern mit den Riesenmetropolen kommt man hier zu Abgeschiedenheit und purer Erholung inmitten der imposanten Natur, die es so auf dem europäischen Kontinent gar nicht gibt. Doch gerade durch die unendlichen Weiten sind hier auch viele Möglichkeiten gegeben, den Einwohnern der Mongolei ungezwungen zu begegnen und wirklich mit Landeseinwohnern in Kontakt zu kommen. So können Sie eine ganze Menge unverfälschter Informationen aus erster Hand gewinnen, die nicht von Touristenführern verschönert worden sind.

Einen besonderen Anreiz bietet die Natur auch für Sportler. Vor allem Reiter haben hier einen unendlich großen Spielraum; zu Pferd ist man in den Steppen und Wüsten wohl auch am Schnellsten unterwegs. Wer es lieber etwas gemütlicher mag, kann auch einen Ritt auf einem Kamel wagen, bei dem Ihnen sicherlich nichts von der landschaftlichen Besonderheit der Mongolei entgehen wird.
 

Mittwoch, den 02. Februar 2011 14:20



Toolbar öffnen
Toolbar schließen

Du musst eingeloggt sein, um Nachrichten asien

Dafür musst Du eingeloggt sein! asien Deine Freunde zu schreiben

 
Blog erstellen